Es handelt sich hierbei um ein Schmelzschweißverfahren, bei dem ein Strahl von Elektronen in hoher Geschwindigkeit unter Vakuum zur Erzeugung von Schweißnähten mit hoher Integrität und minimaler Deformation angewendet wird.

Das Verfahren

Ein hoch energetischer und stark konzentrierter Strahl von Elektronen wird zur Vereinigung von Metallen eingesetzt, ohne dass ein Schweißzusatzwerkstoff benötigt wird. Dieser Ansatz resultiert in einer kleinen von der Wärme betroffenen Zone mit minimaler Deformation, wogegen der Großteil der Baugruppe kalt und stabil bleibt.

Die so hergestellten Schweißnähte sind schmal und tief (bis zu 30 mm), da dieser Vorgang unter Vakuum stattfindet, sind wir in der Lage, nahezu porenfreie Schweißnähte zu erzeugen. Computerprüfungen stellen minimale Bedienerabhängigkeit und ein hohes Maß an Reproduzierbarkeit sicher.

Elektronenstrahlschweißen ermöglicht uns das Schweißen von Materialien mit hohem Sauerstoffbedarf und hoher Wärmeleitfähigkeit. EMS ist in der Lage, eine Vielzahl von Materialien im Elektronenstrahlschweißverfahren mit hoher Präzision zu schweißen, darunter Aluminium, Kupfer, Titan, Bewehrungsstahl, Zirkonium oder Niobium.


Vorteile

  • Tiefe Durchdringung
  • Reicht fast an die Stärke des Grundmetalls heran
  • Schmale Schmelzzone
  • Minimale Bauteilverformung
  • Präzise Wiederholbarkeit
  • Hochpräzises Schweißen

Unsere Kompetenzen

Lizenzierte Elektronenstrahlschweißmaschinen: Die Kammer der 1. Elektronenstrahlschweißmaschine hat eine Größe von 2800 x 1210 x 1000 mm 2. Die Größe der zweiten Kammer beträgt 650 x 850 x 640 mm, eine 3. Maschine ist für den Betrieb im Juni 2018 vorgesehen

  • Großserienfertigung
  • Metallurgisches Labor für die Qualitätskontrolle
  • Funktionelle (Leck-)Prüfung
  • (Vakuum-)Wärmebehandlungen mit NADCAP-Akkreditierung
  • Werkstofflabor sowie Ingenieurs- und F&E-Zentren